Chronik des ECV

Der Edelsberger Carneval-Verein 1981 e.V.

Der Edelsberger Carneval-Verein (ECV) wurde am 29.08.1981 von 34 Personen im Gasthaus Ahäuser aus der Taufe gehoben. Die Anfänge des karnevalistischen Treibens gehen jedoch schon in das Jahr 1979 zurück. In diesem Jahr hat die Dorfjugend des ehemaligen Jugendzentrums im alten Klassenraum der Edelsberger Schule (jetzt Dorfgemeinschaftshaus) eine Faschingsveranstaltung in Form eines bunten Abends mit Programmeinlagen durchgeführt. Das Echo auf diese Veranstaltung war so groß, dass auch im Jahr 1980 ein solch närrischer Abend stattfand. Nach dem Motto „Edelsberg, wie´s singt und lacht“ wurde diese Sitzung bereits von einem Fünferrat geleitet.

 

Auch hier waren schon fast 30 Edelsberger Jugendliche aktiv. Da außer der Dorfjugend auch andere Edelsberger Spaß am Karneval gefunden hatten, fand am 28.11.1980 auf Betreiben von Norbert Klapper und Harald Höhnel eine Versammlung im Gasthaus Ahäuser statt, zu der interessierte Personen eingeladen waren. Man einigte sich darauf, am 07.02.1981 im Gasthaus Ahäuser eine Fremdensitzung zu veranstalten. Folgende Personen wurden als Verantwortliche für diese Kampagne (80/81) festgelegt:

 

Gesamtorganisation:                     Norbert Klapper, Erhard Aßler

Gesamtaufbau im Saal:                 Jürgen Siegel, Frank Klapper

Programmgestaltung:                     Harald Höhnel, Werner Heil

Kassiererin:                                     Marion Klapper.

 

Somit war die Interessengemeinschaft Edelsberger Carneval-Verein (IECV) gegründet. Die Zahl der mitwirkenden Personen in dieser Kampagne belief sich auf 46. Dieser Personenkreis einigte sich dann auch, einen Kindermaskenball und einen Lumpenball am Rosenmontag 1981 im Gasthaus Ahäuser zu veranstalten. Die erste offizielle Edelsberger Fremdensitzung ging dann am 07.02.1981 über die Bühne. Ein fast vierstündiges Programm mit Büttenreden, Sketchen, Balletts und Gesangsvorträgen erfreute das Publikum im ausverkauften Saal. Geleitet wurde die Sitzung von einem „Neunerrat“, da aus Platzgründen ein Elferrat nicht möglich war. Sitzungspräsident war Josef Ritz, der gekonnt durch das Programm führte. Auch der Kindermaskenball und der Lumpenball waren große Erfolge.

 

In der Generalversammlung des ECV am 14.03.1981 einigte man sich darauf, einen Carnevalsverein zu gründen. Der kommissarische Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

 

1. Vorsitzender:                                  Josef Ritz

2. Vorsitzender:                                 Norbert Klapper

Schriftführer:                                    Harald Höhnel

Kassierer:                                            Heinz Bördner

 

Er bekam zur Aufgabe, eine Satzung zu entwerfen und die Vorbereitungen der Kampagne 1981/82 zu leiten. Am 29.08.1981 wurde dann endgültig der Edelsberger Carnevalsverein (ECV) gegründet. Die 34 Gründungsmitglieder verabschiedeten die Satzung und wählten den ersten Vorstand, der folgendes Bild hatte:

 

1. Vorsitzender:                                 Norbert Klapper

2. Vorsitzender:                                Josef Ritz

Schriftführer:                                   Harald Höhnel

Kassierer:                                          Heinz Bördner

 

Aus persönlichen Gründen konnte die Fremdensitzung am 30.01.1982 nicht im Gasthaus Ahäuser stattfinden. Somit war der Vorstand bereits erstmalig richtig gefordert. Die Fremdensitzung des ECV fand dann im Dorfgemeinschaftshaus in Freienfels statt. Die Besucher und Aktiven mussten mit Pendelbussen transportiert werden. Bei dieser Veranstaltung war zum ersten Mal die ECV-Hauskapelle „Silver Birds“ (damals noch Blue-Birds) mit von der Partie. Diese Kapelle ist dem ECV bis zum heutigen Tag treu geblieben.

 

Mit einem Motivwagen beim Umzug in Wirbelau machte der ECV auch erstmals außerhalb auf sich aufmerksam. Bis zur Generalversammlung am 30.04.1982 stieg die Mitgliederzahl auf 78 an. Am 22.01.1983 konnte der ECV die erste Fremdensitzung im neuen Edelsberger Dorfgemeinschaftshaus feiern. Da das Interesse an Eintrittskarten so groß war, fand am Abend vor der Sitzung eine öffentliche Generalprobe statt. Auch die Kinder fanden ihren Spaß am närrischen Talent. Das Männerballett demonstrierte sein Können in diesem Jahr bei der Fremdensitzung in Schwabenheim. Inzwischen gehörten schon 96 Personen dem ECV an.

 

Bevor die Kampagne 1983/84 über die Bühne gehen konnte, leisteten die Aktiven des ECV Schwerstarbeit für die Edelsberger Bevölkerung. So wurde neben der Anschaffung einer Übertragungsanlage eine vereinseigene Bühne für das Dorfgemeinschaftshaus errichtet. Diese Bühne wurde am 19.02.1984 im Beisein von Bürgermeister Machery, dem Gemeindevorstand, dem Ortsvorsteher und den Vorständen der örtlichen Vereine der Öffentlichkeit vorgestellt. Für den Bau dieser Bühne wurden von den Vereinsmitgliedern 620 Stunden Arbeitsleistung erbracht.

 

Der erste Preismaskenball des ECV fand am 28.01.1984 statt und war mit 60 Masken hervorragend besucht. Da auch die Gemeinde Weinbach unter Bürgermeister Ernst Macherey närrisches Blut in den Adern hatte, wurde am Fasnachtsdienstag 1984 zum ersten Mal das Rathaus in Weinbach gestürmt. Am 04.03.1984 fand eine große Kindersitzung mit Elferrat statt. 30 kleine Nachwuchsjecken begeisterten mit einem tollen Programm.

 

Aus persönlichen Gründen legte Josef Ritz sein Amt als Sitzungspräsident und 2. Vorsitzender nieder. Neuer Chef des Elferrates wurde Erhard Hintze, der bei der Fremdensitzung am 09.02.1985 sein Debüt gab. In diesem Jahr wurde auch eine neue Bühnenbeleuchtung installiert. In der Generalversammlung am 20.04.1985 übernahm Gerhard Abel von Josef Ritz das Amt des 2. Vorsitzenden.

 

Wegen der großen Zahl der Nachwuchskarnevalisten wurden Silvia Klapper und Gudrun Aßler zu Jugendleitern gewählt. Bis zum Jahr 1986 durfte ein Männerelferrat durch das Programm der Kindersitzung führen. Von 1987 bis 1990 übernahm ein charmanter Damenelferrat mit der Sitzungspräsidentin Silvia Klapper dieses Amt. Von 1991 bis 1998 stand Gudrun Aßler an der Spitze dieses Elferrats. Im Jahr 1999 waren sich die Damen nicht ganz einig und so durften letztmalig die Männer mit dem Debütanten Jörg Caspari als Sitzungspräsident die Kindersitzung leiten. Seit dem neuen Jahrtausend bis heute führt Iris Schmidt gekonnt durch das Programm der Kindersitzung. 

 

Zu einer festen Einrichtung im närrischen Terminplan wurden in den folgenden Jahren die Fremdensitzungen, die Kindersitzungen, die Rathausstürmungen und die Lumpenbälle des ECV. Die Auftritte des Gardeballetts bei verschiedenen Veranstaltungen inner- und außerhalb von Edelsberg machten den ECV überall bekannt.

 

Bei der Generalversammlung am 16.09.1989 wurden Claudia Morasch als Jugendleiterin und Bernd Gilles als Gerätewart neu gewählt. In der Kampagne 1990/91 fanden wegen des Golfkrieges nur vereinzelt Fasnachtsveranstaltungen statt. Da das Jahr 1991 für den ECV ein Jubiläumsjahr war (10 Jahre ECV, 11. Fremdensitzung), beschlossen die Aktiven und der Vorstand des ECV zumindest die Fremdensitzung und die öffentliche Generalprobe durchzuführen. Der Vorstand vertrat die Meinung, dass es aufgrund der Vielzahl der kriegerischen Auseinandersetzungen eigentlich jedes Jahr einen Grund geben würde, die karnevalistischen Veranstaltungen abzusagen. Bei der Fremdensitzung wurde ein Rückblick auf 10 Jahre ECV gegeben. Trotz vieler Unkenrufe war auch diese Veranstaltung ein großer Erfolg.

 

Die Mitgliederzahl war inzwischen auf 151 Personen angestiegen. Bei der Generalversammlung 02.10.1991 löste Anette Grün Harald Höhnel als Schriftführer ab, der das neu geschaffene Amt des Programmkoordinators übernahm. Neue Jugendleiterin wurde Silke Vierle. In der Kampagne 1992/93 fand erstmals eine Faschingsdisco statt und der ECV nahm am Umzug in Weilmünster teil.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 11.11.1993 wurde eine neue Satzung zwecks Eintragung in das Vereinsregister verabschiedet. Jörg Caspari übernahm von Anette Grün das Amt des Schriftführers.

Der nächste Wechsel im Vorstand wurde bei der Jahreshauptversammlung am 28.10.1995 vollzogen. Iris Schmidt wurde zur neuen Jugendleiterin gewählt.

Bei der Fremdensitzung am 3.2.1996 stand zum erstenmal Hans Abel als Sitzungspräsident an der Spitze des Elferrates. 

Eine außergewöhnliche Konstellation ereignete sich bei der Jahreshauptversammlung am 11.11.1997. Zum erstenmal rotierte der amtierende Vorstand in den Vorstandsämtern. Der bisherige 2. Vorsitzende Gerhard Abel wurde Schriftführer. Der Kassierer Heinz Bördner wurde 2. Vorsitzender und der Schriftführer Jörg Caspari wurde Kassierer.

Diese Rotation fand in der Jahreshauptversammlung am 11.11.1999 seine Fortsetzung. Diesmal tauschten der 1.Vorsitzende Norbert Klapper und der Programmkoordinator Harald Höhnel die Ämter. Außerdem übernahm Sandra Ketter das Amt der Jugendleiterin. Bei der Jahreshauptversammlung am 11.11.2005 wurde erneut Iris Schmidt zur Jugendleiterin gewählt, da Sandra Ketter aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Außerdem wurden neue Ausschüsse gebildet. In den Jugendausschuss wurde Daniela Müller-Erbe gewählt. Den Sonderausschuss besetzten Andreas Benner und Knut Krämer. Bei der Jahreshauptversammlung am 29.9.2007 gab es einen großen Einschnitt. Norbert Klapper schied nach 26 Jahren aus gesundheitlichen Gründen aus dem ECV-Vorstand aus und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Sein Nachfolger als Programmkoordinator wurde Andreas Benner. In den Jugendausschuss wurden Martina Ludwig und Alexandra Paulus gewählt.  André Müller ersetzte Andreas Benner im Sonderausschuss und in den Ausschuss Wagenbau wurden Carlos Rivera und Markus Weber gewählt.

 
Auch bei den Sitzungspräsidenten gab es einige Wechsel. Nachdem Hans Abel im Jahr 1996 zum erstenmal durch das Programm führte, konnte er aus privaten Gründen diese Tätigkeit in den Jahren 1997 und 1998 nicht ausführen. Erhard Hintze, der bereits von 1985 bis 1995 als Sitzungspräsident fungierte, übernahm auch in diesen beiden Jahren den Vorsitz des Elferrates. Im Jahr 1999 gab Hans Abel erneut eine Kostprobe seines Könnens als Sitzungspräsident. Aus gesundheitlichen Gründen musste jedoch in den Jahren 2000 bis 2002 erneut Erhard Hintze das Amt von Hans Abel übernehmen. Seit der Fremdensitzung am 22.02.2003 heißt der Sitzungspräsident des ECV Jörg Caspari. Bei dieser Veranstaltung wurde Erhard Hintze zum Ehrensitzungspräsidenten ernannt.

Bei den Fremdensitzungen hat der ECV seit Beginn an feste Programmpunkte. So feierten beispielsweise die Growbachjodler im Jahr 2006 ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum. Auch die Hallbachspatzen und Weiltallerchen, die Damen- und Männerballetts und die Kapelle „Silver Birds“ sind oder waren über Jahre hinweg Markenzeichen der Edelsberger Fastnacht.

 

Auch außerhalb der närrischen Zeit ist der ECV sehr aktiv. Mehrere Vereinsausflüge u.a. nach Paris, in den Schwarzwald, an den Rhein, nach Kulmbach oder Kassel sorgten immer wieder für Begeisterung bei den Mitgliedern. Auch für die kleinen Narren wurden Ausflüge organisiert. So  konnten die Kinder schon oft auf Vereinskosten die Karl-May-Festspiele in Elspe besuchen.

 

Auch bei unseren vielen Karnevalsfreunden in der Umgebung ist der ECV immer ein gern gesehener Gast. Bei den eigenen Sitzungen sind wir (wenn man den Worten der Gäste Glauben schenken darf) stets ein hervorragender Gastgeber.

Der ECV hat inzwischen 210 Mitglieder. Zählt man die fast 80 aktiven Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren noch hinzu, so sind fast 300 Edelsberger „närrisch“.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Edelsberger Carneval-Verein e.V.